Aug 05

So nah am Meer und doch so fern… Gestern schon hielten wir es nicht mehr aus und machten uns auf den wpid57-IMG_0749.jpgWeg zum Pazifik. Zunächst ging es durch die Santa Cruz Mountains vorbei nach Santa Cruz. Unser Weg führte und durch eine wundervolle Landschaft mit tiefen Tälern, Seen und riesigen Redwood Bäumen hindurch bis wir am Pazifik in Santa Cruz nach einer nur 50 Minütigen Fahrt ankamen.

Hier zog sich der berühmt berüchtigte Nebel gerade so langsam aufs Meer zurück und wir konnten die ersten wpid55-IMG_0729.jpgSonnenstrahlen genießen. Auf dem Santa Cruz Pier hieß es dann erst einmal die Lage sondieren. Tausende Möwen kreisten über uns, Fischer hatten ihre Angeln IMG_3774ausgeworfen und merkwürdige Laute drangen zu uns von irgendwo unter dem Pier hervor. Nach einiger Recherche entdeckten wir auch die Quelle dieser lustigen Geräusche: Seelöwen! Die waren vielleicht witzig! Wuselten so unter dem Pier herum auf der Suche nach Fisch und Spaß. Wir fanden dann auch noch eine kleine Treppe hinunter zu einem Bootsanleger und konnten so das ganze Ausmaß dieses Seelöwen Auflaufes bewundern. Unter dem Pier lagen sie wie Würste auf den hölzernen Querstreben und dösten vor sich hin. Das war wirklich lustig an zu schauen. Wir haben natürlich hunderte Fotos geschossen bevor wir uns in RichtIMG_3862ung Leuchtturm wieder auf den Weg machten.

Vom Santa Cruz Lighthouse aus (wo übrigens Pam und Marco kürzlich geheiratet hatten) haben wir dann noch den Blick über die Bucht von Santa Cruz bewundern können, ebenso wie weitere Seelöwen, Pelikane, Möwen und Surfer.

wpid59-IMG_0784.jpgAuf dem Highway No. 1 fuhren wir dann in Richtung Norden auf der San Francisco Peninsula weiter und hielten immer mal wieder an um den atemberaubenden Blick über die Pazifik Küste zu bewundern.

Nachdem wir fast vor Hunger gestorben wären (ja ich wollte unbedingt am Meer sitzen und Fisch essen) fanden wir dann in Half Moon Bay ein köstliches Restaurant direkt am Meer. Hier habe ich dann auch endlich mein Seafood bekommen und wir haben uns währen des kurzen Aufenthaltes zum Lunch doch tatsächlich einen leicht rötlichen Teint geholt.

IMG_3914Natürlich konnten wir es uns auch nicht nehmen lassen anschließend noch wenigstens die Füße ins Wasser zu halten bevor wir den Weg zurück nach Sunnyvale nehmen mussten, da wir hier bereits von Pam und Marco erwartet wurden.  Achja, auch von Half Moon Bay aus, fährt man schlanke 45 Minuten bis nach Sunnyvale. Es ist schon toll zu wissen, dass man ratzfatz am Meer sein und tatsächlich richtiges Calfornia Feeling bekommen kann.

Fantastisch!

2 Responses to “Santa Cruz, Highway No. 1 and the Half Moon Bay”

  1. Ilona says:

    Oh, das klingt ja wirklich zu schoen!! Das Meer in der Naehe zu haben ist wirklich das Beste, was einem so passieren kann. Vor allem auch fuer Dirks Allergie!
    Freut mich sehr, dass sich bislang alles so laessig angeht… California Feeling…..

  2. Christoph says:

    Toll, kaum seid Ihr da, bin ich schon neidisch. Ihr macht das genau richtig, erst mal die guten Seiten kennen lernen, bevor Ihr Euch in die Verwaltungsschlacht begeben müsst. Keep on spinning the big wheel.

Leave a Reply