Apr 07

Wir werden gezählt!

Seit 1790 findet alle 10 Jahre in den USA eine Volkszählung statt. Und wie es der Zufall so will, ist dies genau dann, wenn wir hier wohnen.

Die Zählung aller Einwohner der Vereinigten Staaten alle 10 Jahre ist von der Verfassung vorgeschrieben und ist, laut der Erklärung auf der Website, wohl ein wichtiges Instrument um herauszufinden welcher Staat wieviel Gelder für öffentliche Einrichtungen aus dem Staatshaushalt erhält und kann auch Auswirkungen auf die Zahl der Sitze eines Bundesstaates in House of Representatives haben.

Also eine ganz wichtige Sache, insbesonder für Kalifornen, denn hier droht tatsächlich der Verlust eines Sitzes, wenn eben nicht genug Leute gezählt wurden. Datenschützer mögen jetzt auf die Barrikaden gehen und ich erinnere mich noch sehr gut an die Demonstartionen gegen die Volkszählung in Deutschland in den 80er Jahren, aber hier in den USA ist sie eben in der Verfassung so vorgeschrieben und damit nicht freiwillig und die Formulare müssen von jedem Einwohner ausgefüllt und abgegeben werden.

Passiert dies nicht, so ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Census Mitarbeiter (ja die werden extra dafür eingestellt) an der Haustür klopft und die Fragen dann direkt vor Ort einsammelt.

Am 1. April war also nun Census 2010 Tag, sprich es geht darum, festzustellen, wie viele Leute wo am 1. April in den USA leben/gelebt haben.

Der Fragebogen selbst war eigentlich recht kurz, lediglich Angaben zur Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, Name, Geschlecht, Rasse und Alter. Man konnte auch Hilfe zum Ausfüllen des Bogens beantragen und auch wenn nötig Dolmetscher. Also alles recht unaufregend.

Lustig allerdings war, dass wir zunächst einen Brief erhielten, welcher uns die Ankunft eines Briefes mit den Census Unterlagen ankündigte. Dann, ca. 1 Woche später erhielten wir den Brief mit dem Fragebogen und dann noch einmal 1 Woche später eine Postkarte mit der Erinnerung den Fragebogen doch bitte auszufüllen (soweit noch nicht geschehen).

Also wenn das nicht ein teurer Spass für die Steuerzahler ist…?

Nun gut, fertig ist das Ding wohl immer noch nicht und bisher haben wohl in San Francisco nur ca. 48% aller Einwohner das Ding ausgefüllt (aber wohl immerhin mehr als in LA wo es nur 45% waren). Am 1.4. war die nationale Rücksendequote übrigens bei 52%. Das war jedenfalls der Stand von letzter Woche und wir dürfen gespannt sein, wie lange die Zählerei noch so dauert.

One Response to “Census 2010”

  1. [...] Das Electoral College besteht zur Zeit aus 538 Wahlmännern aus 50 Bundesstaaten und dem Bundesbezirk (District of Columbia). Jeder Staat und der Bundesbezirk haben dabei so viele Wahlmänner wie sie Vertreter in beiden Häusern des Kongress (Senat und Repräsentantenhaus) haben. Wieviele Vertreter welcher Staat nun hat und damit auch die Anzahl der zu wählenden Wahlmänner pro Staat wurde letztmals im Jahr 2010 durch den Census festgestellt, wobei die Anzahl der Senatoren unabhängig von Größe des Staates immer 2 ist. Ich hatte berichtet (hier klicken) [...]

Leave a Reply