Aug 27

Ui, das hat ganz schön lange gedauert, bis ich das alles endlich auf den Blog bekommen habe – aber endlich endlich ist es soweit und hier ist der letzte Eintrag zu unserem Las Vegas Abenteuer.

Es ist schon unglaublich, wie viel man in 3 Tagen erleben kann.

Also der Samstag war angebrochen und wir brachen zu den letzten Sightseeing Punkten auf. Zunächst ging es mit dem Bus in Richtung Fremont Street. Diese Straße in Mitten von Downtown Las Vegas ist vielen sicherlich aus diversen Filmen bekannt. Hier steht unter anderem der große beleuchtete “Winke-Cowboy”, auch Vegas Vic genannt und hier befindet sich auch das Golden Nugget, bei welchem man als Hotelgast mit einer Rutsche durch ein Hai Becken rutschen kann. Sehr cool.

Seit September 1994 ist die Fremont Street nur noch Fußgängerzone. Seit 2004 kann man hier nun auch noch die Fremont Street Experience bestaunen. Das ist ein riesiges Dach aus LEDs welches nach Einbruch der Dunkelheit täglich zu einem riesigen Fernseher/Leinwand wird. Soll sehr abgefahren sein, wir hatten leider verpasst am Abend hin zu fahren und so konnten wir das Ganze nur unspektakulär am Mittag bewundern.

Nun ja, man kann nicht alles haben und so gibt es für uns noch einen Grund mehr, Las Vegas noch einmal zu besuchen.

Nachdem wir mit dem Besichtigen hier fertig waren, versuchten wir unser Glück noch einmal mit dem Stratosphere Hotel und Casino. Und es ist uns tatsächlich gelungen hoch auf die Aussichtsplattform zu fahren. Und nein, wir haben keine Tickets für den Freefall Tower, für das Basejumping und den restlichen Wahnsinn gekauft.

Nein, nein, nein! Das überlasse ich anderen, mutigeren Menschen.

Aber die Aussicht von dem Turm über das zugegeben sehr platte Las Vegas war einfach toll!

Fast hätten wir die “Außenplattenform” vergessen, aber zum Glück fanden wir noch die Treppe hinauf. Da oben war es ganz schön windig aber sehr schön.

Nach diesem tollen Blick über Las Vegas endet auch unser Abenteuer.

Es war sehr anstrengend, sehr ereignisreich, sehr heiß, sehr laut, sehr bunt und sehr schön.

Ach ja, hier könnt Ihr noch eine Karte sehen, von allen Foursquare Check-Ins von Dirk. Überall hier waren wir innerhalb von 3 Nächten und 3 Tagen:


View Larger Map

Leave a Reply