Jul 30

Wir bleiben! Genau da wo wir jetzt wohnen. Kein Umzug.

Mir geht nun schon seit gestern das immer wieder im Kopf rum “What a difference a day makes…24 little hours…”

Also, wir hatten uns Mittwoch ein Townhouse angeschaut, das uns auch sehr gut gefallen hat. Ein Townhouse ist so eine Art Reihenhaus aber mehr wie ein Apartment nur eben mit eigenem Eingang und auf mindestens 2 Etagen verteilt. Diese Townhouses gibt es hier meist nur zu kaufen und daher ist es selten, dass ein Solches mal zur Miete angeboten wird.

Wir hatten nun also so eines angeschaut und waren sehr angetan. Sehr schönes Design, ganz offen, viele Fenster aber wie es bei diesen Häusern üblich ist, keinen Garten. Da es aber über eine Maklerin lief, konnten wir sicher sein, dass nicht wieder jemand herein spaziert und einfach das doppelte an Miete bietet und uns so das Haus – wie kürzlich erst geschehen – vor der Nase wegschnappt.

Also das Townhouse war toll und wir hatten auch alles Notwenige schon parat. Man lernt ja! Also Credit – Check (da legt man alle seine finanziellen Möglichkeiten offen, inklusive Kreditkarten, Schulden, Einkommen etc. So wie Schufa nur noch schlimmer), Dirks Paychecks der letzten zwei Monate (damit sie sehen wir können uns das Haus leisten) und natürlich die Application. Das ist wie so eine Art Bewerbungsbogen.

Man füllt neben Namen, Social Security Number, Führerschein, letzte drei Wohnorte inklusive Grund des Auszuges und Adresse der Vermieter, Auto mit Kennzeichen Marke und Baujahr noch Namen und Adresse von Leuten auf, die als Referenz für einen aussagen können und und und

Wir hatten das schon alles vorbereitet und schienen auch einen guten Eindruck zu machen. Die Maklerin war jedenfalls von uns angetan, inklusive dem sehr sehr braven Hund, und wir rechneten uns daher sehr gute Chancen auf das Reihenhaus aus.

Während wir dann Donnerstag auf den Anruf der Maklerin warteten, klingelte das Telefon und unsere jetzige Hausverwaltung war dran. Man höre und staune, sie meinten, sie hätten die Miete noch einmal geprüft und man wäre dabei zu dem Ergebnis gekommen, dass sie doch nicht so hoch wie ursprünglich veranschlagt ausfallen würde, sondern nun in etwa unserer Schmerzgrenze entsprechen würde.

Aha!? Sehr spannend.

Was nun? Also alles mal durchgerechnet, Pro und Cons Liste erstellt, ein paar andere Meinungen von Familie und Freunden eingeholt und dann fiel die Entscheidung. Wir bleiben wo wir sind.

Zwar ist die Wohnung nun doch 117 Dollar im Monat teurer als das Townhouse, da aber dieses zwar eine tolle Alternative zur Wohnung gewesen wäre, nicht aber “das perfekte ” Haus (kein Garten, ein winziges Gästezimmer, direkt an der Straße, etwas weiter von Yahoo entfernt) und wir ja so im August doppelte Miete zahlen müssten und den Umzug nicht nur finanziell sondern auch mit viel Stress stemmen müssten, kommt es auf das Jahr (so lange geht hier max. die Mietlaufzeit bis man neu verhandelt) gerechnet günstiger, wenn wir eben hier bleiben.

Nun haben wir also ein Jahr Ruhe. Wenn ich mal wieder etwas mehr Neven habe (zum Glück geht der Stresspegel gerade wieder runter) dann erzähle ich vielleicht mal Grundsätzliches zum Mietmarkt hier. Das ist nämlich quasi wie Lottospielen.

Ach ja, das Haus hätten wir übrigens tatsächlich bekommen. :-)

 

Tagged with:
Jul 22

Nun suchen wir schon seit 3 Wochen nach einer neuen Bleibe und nichts tut sich.

Klar haben wir schon jede Menge besichtigt, wobei leider Häuser nicht wirklich viele dabei waren. Und die wenigen die in unserer Preisklasse lagen waren zum großen Teil in einem sehr erbärmlichen Zustand.

Der Garten eine Unkrautwüste, die Küche aus Zeiten der Entdeckung der USA, Zimmer so winzig wie Abstellkammern, nach oben wellender Laminatboden, schimmelige Bäder, Müllberge im Vorgarten… ach was kann ich da nicht alles erzählen.

Also haben wir uns auch nach Apartmentanlagen umgesehen. Wie es aussieht können wir trotz dem Willen etwas drauf zu legen (nur eben nicht 25%) nicht unbedingt so nah an Dirks Arbeit mehr wohnen wie bisher. Oder auch nur annähernd so hell, groß und gepflegt.

Das ist jedenfalls mein Eindruck. Viele Anlagen stammen aus der Zeit als Kalifornien doch Republik war (fühlt sich jedenfalls so an).

Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß was die Leute mit ihrem Kram machen (es gibt meist überhaupt keinen Stauraum für z.B. Fahrräder) scheint hier das “Eltern”-Schlafzimmer fast immer der größte Raum im Haus bzw in der Wohnung zu sein.

Liegen die hier nur im Bett rum? Es reicht doch ein Schrank und ein Bett da drin. Muss ja nicht gleich ein Ballsaal sein.

Ach ja, man darf auch gerne Mietverträge abschließen ohne vorher die Wohnung oder das Haus von Innen gesehen zu haben. Ja, ne is klar.

Ich hasse Umziehen!

Hab ich schon erwähnt, dass ich Umziehen hasse? Nein? Nur um auf Nummer sicher zu gehe: Ich hasse umziehen!

So, das musste mal raus.

Drückt uns doch mal die Daumen dass wir an diesem Wochenende etwas finden (ein paar wenige Eisen haben wir noch im Feuer), denn schon Ende nächster Woche müssen wir unsere jetzige Wohnung kündigen damit wir die Frist einhalten.

Und kündigen ohne eine neue Bleibe in Aussicht zu haben? Nein, also das kann ich meinem gestressten Seelchen nicht antun.

Zumal ich heute in den Nachrichten gehört habe, dass hier im Silicon Valley die Mietpreise munter weiter steigen. Super! Also schnell was Bewohnbares finden und umziehen…. Auch dieser Sommer wird wieder mit Umzugskisten gefüllt werden. OH JOY

 

Jul 10

Und täglich grüßt das Murmeltier, oder wie in unserem Fall anscheinend alle 2 Jahre ein Umzug.

Wie wir vor 1 Woche erfahren durften, hat sich unsere Eigentümergemeinschaft dazu entschieden unsere Apartmentmiete um schlappe 25% zu erhöhen. Ja vielen Dank auch!

Ok, wir hatten mit einer Erhöhung gerechnet, weil soooo viele Menschen hier auf Grund der Immobilinekrise ihre Häuser verkaufen müssen, bzw Zwangsversteigert werden, nun eben auf den Mietmarkt ströhmen und somit alle Preise (die hier sowieso schon wirklich heftig sind) in die Höhe treiben.

Aber 25%? Ernsthaft?

Nachdem wir überdies mehr und mehr das Gefühl vermittelt bekommen, dass wir täglich Dankbarkeit ausdrücken müssten, dass wir hier überhaupt leben dürfen, und wir nun auch den kleinen Hund haben, der gerne einen Garten hätte, haben wir uns entschlossen auf Wohnungssuche zu gehen.

Am Liebsten natürlich ein kleines Häuschen mit Garten, oder eben eine andere schöne Wohnung. 25% Preissteigerung finden wir nämlich ziemlich unverschämt und sehen es nicht ein, so viel zu bezahlen.

Naja, vielleicht lässt sich ja doch noch mal mit ihnen verhandeln, aber es ist sicherlich nicht schlecht, sich Alternativen anzuschauen und in der Hinterhand zu haben.

Nun brauchen wir viel viel Glück und viele gedrückte Daumen, dafür, dass wir vielleicht ein schönes kleines Häuschen finden, oder eine schöne andere Wohnung. Und dann wird es heißen: Kisten packen und wieder umziehen.

Unseren Sommer haben wir uns irgendwie auch anders vorgestellt…

Tagged with:
Jul 05

Wir sind auf den Hund gekommen!

Naja, eigentlich dürfte es ja keine Neuigkeit mehr sein, das wir seit ein paar Tagen stolze Beardie Eltern sind.

Am 2. Juli haben wir unser kleines Bearded Collie Mädchen Pepper aus Bakersfield abgeholt und seither ist unser Leben nicht mehr wie es vorher war.

Pepper hat die 5 stündige Fahrt zu uns ganz gut überstanden und neugierig unsere Wohnung inspiziert. Die erste Nacht verlief etwas unruhig, aber das ist ja auch kein Wunder, bei einer solch großen Umstellung für die kleine Dame.

Sonntag und Montag standen dann ganz im Zeichen von Kennenlernen und dem Ausloten eines perfekten Zeitplanes. Wir haben es nun mittlerweile ganz gut im Griff mit dem Schlafen, Spielen, Fressen und Gassi gehen, so dass auch keine Unfälle mehr passieren. Toi toi toi sag ich da nur.

Pepper hat in dieser kurzen Zeit auch schon gelernt, wie sie uns zeigen kann, dass sie mal raus mus und wir sind natürlich davon überzeugt, dass unser Hund der Schlauste auf der ganzen Welt ist. Ach ja, und natürlich der Niedlichste.

Aber es ist doch schon etwas anstrengend immer sprungbereit zu sein um keine Misgeschicke in der Wohnung zu haben. So nutzen wir auch momentan jede Schlafstunde von Pepper um auch etwas Ruhe zu bekommen. Die Hitzewelle, die wir hier in diesen Tagen haben, hilft dabei auch nicht wirklich. Aber wir bekommen das schon hin. Auch wenn mir nicht ganz klar ist, wie das frischgebackene Eltern mit einem Säugling hinbekommen. Das ist ja noch um länger anstrengender kann ich mir vorstellen. ;-)

Zum Glück hatte Dirk ja auch Montag (Independence Day und GROSSER Nationalfeiertag) und auch noch heute (Dienstag) frei und konnte so schön viel Zeit mit der Kleinen verbringen.

Ab morgen heißt es dann für mich – allein ist die Frau. Bin ja mal gespannt, wie das so wird.

Wir werden sicherlich noch viel Spass mit unserer Pepper haben und freuen uns schon auf jede Menge Abenteuer.

Tagged with: