Aug 22

Wow, das war vielleicht schön!

Am Samstag Abend fuhren Dirk und ich vom sonnigen Santa Clara in Richtung dicker Nebelsuppe in Santa Cruz. Wir hatten nämlich schon vor Monaten Tickets für die Shakespeare Santa Cruz Company mit dem Stück “Die 3 Musketiere” käuflich erworben und nun war es endlich soweit.

Die Shakespeare Santa Cruz Company ist eine 1981 gegründete Truppe aus ausgewählten Schauspielern, die jedes Jahr im Sommer (Juli bis September) in Santa Cruz auf dem Geländer der University of California, Santa Cruz 3 – 4 Stücke von Shakespeare aber auch Anderen zum Besten gibt. In dieser Zeit gibt es Aufführungen sowohl Indoors (im Theater der Universität) als auch Outdoors im Wald zwischen den Redwoods (Sinsheimer-Stanley Festival Glen). Auf der Website der Shakespeare Santa Cruz Company kann man natürlich noch mehr über das Ganze Programm erfahren.

Wir hatten also nun Karten für “The 3 Musketeers” welches im Glen, also im Wald aufgeführt werden sollte.

Normalerweise kommt man hier schon frühzeitig zum Spiel, belegt einen der Picknick – Tische und futtert erst einmal ordentlich. Da wir aber zum ersten Mal den Hund bei einer Nachbarin “geparkt” hatten, wollten wir ihre Geduld nicht ewig strapazieren und verzichteten auf das Picknick und kamen eine halbe Stunde vor Begin an, was genug Zeit ließ um uns noch mit zwei Bekannten, die uns erst auf diese Idee gebracht hatten, zu treffen.

Obwohl es ziemlich frisch war, freuten wir uns richtig darauf, ein Theaterstück mitten im Wald auf einer Lichtung zu sehen.

Das ist eine wirklich tolle Atmosphäre. Ich kann nur erahnen wir wunderbar “Ein Sommernachtstraum” hier sein muss.

Man sitzt hier entweder auf mitgebrachten Decken oder Campingstühlen oder mit etwas teureren Tickets auf Plastikstühlen die vor Ort bereits an den besten Stellen im Wald plaziert sind.

Die Lichtanlage hängt an Redwood Bäumen und die Bühne ist in Mitten einer zauberhaften Lichtung. Wirklich toll!

Leider konnte ich nicht fotografieren und darum kann ich das nicht zeigen, aber auf der Website gibt es Fotos und ich habe mal bei Flickr von anderen ein paar raus gesucht und hier sind ein paar Links:

http://www.flickr.com/photos/shakespearesantacruz/3795620099/

http://www.flickr.com/photos/theweatherreport/3832688440/

http://www.flickr.com/photos/lesbodojo/3875051044/

Wir hatten uns zum Glück warm eingemummelt inklusive Decken für die Beine und so konnten wir dem Stück unsere ganze Aufmerksamkeit schenken ohne zu erfrieren.

Die Story dürfte ja den Meisten hinlänglich bekannt sein, und so beschränke ich mich darauf zu sagen, dass es wirklich toll inszeniert war und wir jede Menge zu Lachen hatten und tolle “Fechtszenen” geboten bekamen.

Alles in Allem ein super Abend und wir werden ganz bestimmt im nächsten Jahr wieder kommen. Ein echtes kulturelles Highlight hier in der Gegend.

Tagged with:
Aug 20

Ups, so schnell vergeht die Zeit. Kaum hat man sich mal umgedreht, schon ist auch der August fast vorbei.

So richtig viel gibt es zur Zeit irgendwie nicht zu berichten. Es plätschert so vor sich hin. Nachdem der Juli ja ziemlich stressig war mit dem fast Umzug, ist der Oktober wesentlich ruhiger.

So hatten wir Zeit mit Pepper die Welpenschule erfolgreich zu absolvieren, ausgiebige Spaziergänge in unserer Nachbarschaft zu machen, viele viele neue Leute kennen zu lernen (Pepper sei Dank) und uns mit Freunden zum Picknick im Park zu treffen.

Daneben konnte ich mal wieder einen wunderbaren GABA Volunteer Abend zum Thema Sunstainibility und die Unterschiede zwischen USA und Deutschland in San Francisco erleben und jede Menge Arzttermine wahrnehmen.

Ist eigentlich auch mal ganz angenehm, wenn einfach nur der Alltag passiert. Aber nun wird es auch mal wieder Zeit für ein wenig mehr Fun und so werden Dirk und ich heute zum ersten Mal seit 7 Wochen ohne Hund ausgehen.

Unsere Nachbarin ist so lieb und passt auf Pepper auf und wir genehmigen uns einen Abend in Santa Cruz im Theater. Darüber werde ich dann sicherlich auch noch ausführlicher berichten. Juchhuh! Endlich wieder einmal ein wenig Kultur!

 

Tagged with:
Aug 02

Heute vor 2 Jahren sind wir mit einem One-Way Ticket aus London Heathrow am San Francisco International Airport angekommen und damit in unserem Abenteuer USA.

Es ist unglaublich wie schnell die Zeit verfliegt und wenn ich daran denke, was wir alles in den letzten 2 Jahren erlebt haben, dann frage ich mich zum Einen “ist es wirklich erst 2 Jahre her?”;  aber gleichzeitig auch “Was? Schon 2 Jahre!”

Ich bin ja mal gespannt, was das kommende Jahr so für uns im Angebot hat, außer natürlich das im Juni ablaufende Visum. Werden wir es verlängern? Wird es verlängert werden? Wie geht es weiter?

Aber das Leben wäre ja auch zu langweilig, wenn wir heute schon wüssten, wie es im nächsten Jahr aussehen wird :-)

Aug 02

Nachdem sich unsere Terminkalender etwas entspannt hatte, dachten wir, es sei eine gute Idee mal an den Strand zu fahren. Pepper sollte Sand und Meer kennen lernen. Wir beschlossen also Sonntag nach San Francisco zu fahren, da man dort nach Crissy Field (ein Strand an der Bay zwischen Marina und Golden Gate Bridge) Hunde mitnehmen darf.

Dort angekommen stellten wir gleich schmerzhaft fest, dass die Mikroklimas (ich hab ja schon darüber berichtet) mal wieder so richtig zugeschlagen hatten. Nicht nur dass alles unter einer dicken Nebeldecke lag, nein, es war auch noch super windig und ziemlich kalt.

Also blieben wir nicht lange hier, sondern machten uns nach einem kurzen Stopp auf dem berühmten Highway 1 an der Küste entlang in Richtung Süden auf den Weg. Hier hing der Nebel immer noch tief und die Schwaden zogen durch die Berge und Baumwipfel.

In Half Moon Bay fanden wir dann wieder einen Strand, welcher Hundefreundlich war, weshalb wir hier einen weiteren Versuch unternahmen, ein wenig das Meer zu genießen.

Und es hat geklappt. Es erinnerte mich zwar stark an unsere Urlaube and Nord- und Ostsee (von Wetter her) aber es war nicht ganz so windig wie in der City und darum ließ es sich hier auch aushalten.

Ist schon lustig, dass man hier im schönsten Sommerwetter im T-Shirt und kurzen Hosen los fährt, Klimaanlage im Auto auf volle Pulle und nur kurz hinter den Bergen herrschen kühle 14°C, Nebelsuppe und ein Gefühl wie Nordseeurlaub Ende September.

Wir also im dicken Pulli mit Pepper am Strand gesessen und dem Hund seinen ersten Strandtag inklusive eines unbeabsichtigten Bades im Pazifik beschert. Ach ja, Wellen sind nicht Peppers Freunde. Sie war ziemlich verdutzt als sie da so überspült wurde. Ich glaube eine Wasserratte wird dieser Hund nicht mehr.

Dafür hat sie den Stand aber umso mehr geliebt und gleich mehrere Löcher gebuddelt.

Bevor wir dann am anderen Ende der Erdkugel wieder raus kamen, sind wir dann doch lieber wieder nach Hause gefahren.

Und was sag ich, kaum über den Bergen schon hatten wir wieder einen wundervollen Sommerabend. Klimaanlage angeschaltet, Pullies ausgezogen und die Sonnenbrille auf die Nase gesetzt.

Eigentlich eine ganz nette Einrichtung. Immerhin führt dieser Nebel hier dazu, dass wir eigentlich so gut wie nie schwül-warmes Wetter haben, sondern immer eine trockene Wärme mit einem lauen Lüftchen. Und im September wird es dann ja auch in der City und am Meer schön. Also alles nur eine Frage der Zeit.

Wir hatten jedenfalls einen wundervollen Sonntag und freuen uns auf einen schönen August. So ganz ohne Wohnungssuche :-D

Tagged with: