Sep 10

Ich habe beschlossen, ein wenig mehr über unsere kulinarischen Ausflüge zu berichten, zumal das Essengehen hier mehr als üblich ist. Kocht man viel selbst zu Hause, bekommt man schon einmal einen verwunderten Blick zu geworfen, denn die meisten Amerikaner gehen zum Dinner abends aus. Das ist dann mehr oder weniger aufwendig und reicht vom schnellen Burger oder Borrito bis hin zum super kulinarischen Erlebnis.

Am Wochenende ist man ohnehin häufig unterwegs und bis man dann eingekauft und gekocht hat… nun ja, es ist im Restaurant einfach so viel einfacher und ganz ohne dreckiges Geschirr. ;-)

Kommt man aus Deutschland, ist das schon eine Umstellung. Zwar geht man dort auch ab und an zum Essen aus, aber eben nicht annähernd so regelmäßig wie hier. Nun ja, vielleicht hat sich das ja in den letzten 5 Jahren seit unserer Abwesenheit auch geändert. Aber ich musste mich erst einmal daran gewöhnen und ja, ich koche noch hauptsächlich selbst, auch wenn ich die regelmäßigen Restaurantbesuche sehr genieße. Und ich spreche hier nicht von den Fast Food Ketten, sondern von “richtigen” Restaurants.

Also, in nächster Zeit hoffe ich hier ein paar Einträge rund um unsere “Dining Out” Erfahrungen aufzuschreiben und neben unseren Lieblingsrestaurants, über welche ich zum Teil ja unter “Culinary” schon gebloggt habe, auch unsere Einmalerfahrungen mitzuteilen.

Viel Spass dabei und schaut mal wieder vorbei

 

 

Tagged with:
Jul 12

Ein Blogeintrag! Ein Blogeintrag! Nun herrschte hier seit April eine echte Leere, und das tut mir auch ganz schrecklich leid, aber irgendwie schleppe ich mich gerade so durch die Uninspiriertheit. Sorry. Ich trage mich schon mit dem Gedanken das Bloggen ganz einzustellen, aber noch kann ich mich nicht ganz von meinem “Baby” trennen. Auch wenn es in letzter Zeit ziemlich still hier war.

Aber was war eigentlich los in den letzten Monaten?

Hm, ja nicht so viel. Wir haben unsere VISA Verlängerung bekommen, was natürlich nicht ganz so reibungslos verlief wie es hätte sein können. Nicht dass ich dem Herrn Anwalt ja seit Januar erzählt habe, dass das Ding Ende Juni ausläuft und wir uns mal um die Verlängerung kümmern sollten, nein natürlich kam es dann total überraschend. Er meinte ja es würde LOCKER reichen, wenn wir damit im Mitte Mai anfingen…ja genau. Natürlich fehlten dann immer mal wieder Unterlagen, hier und da wurde noch was geändert und dann fiel dem Herrn auch noch 2 Wochen vor Ablauf ein, dass wir noch eine tollere Beschreibung von Dirks Tätigkeit bräuchten. Hätte man das nicht bereits vor WOCHEN machen können?

Naja, irgendwie reichte es dann gerade so hin, aber bis wir die schriftliche Bestätigung in Händen hielten dauerte es dann noch ein paar Tage so dass Dirks Führerschein und gleichzeitig California ID abgelaufen war. Ja super! Der Führerschein und die ID richten sich nämlich grundsätzlich an die Aufenthaltsgenehmigungsdauer und darum lief das Ding ab, ohne das wir die Verlängerungsbeschätigung schon per Post zugestellt bekommen hatten.

Klasse! Bei mir hatten der DMV (the Department of Motor Vehicles) das Ganze übrigens übersehen, weshalb mein Führerschein so der aller Amerikaner und Greencard Inhaber 5 Jahre gülitig ist (hihi). Das hatte Dirk natürlich schwer genervt aber zum Glück für uns, konnte ich ihn dann wenigstens fahren. Ja, genau, zwar hat er noch den deutschen Führerschein, aber da unsere Versicherung ja an der Kalifornischen Lizenz hängt, wollten wir da vorsichtshalber kein Risiko eingehen.

Zum Glück hat sich das nun alles erledigt und wir sind erfolgreich “verlängert” und wir müssen hoffentlich diesen Anwalt erst einmal für längere Zeit nicht wieder sprechen. Sonst bekomme ich noch Bluthochdruck!!!

Dann gab es natürlich auch noch das große Geburtstagsfest unserer Golden Gate Bridge. 75 Jahre hat die Gute nun auf dem Buckel und das wollte ordentlich gefeiert werden. Mit einem riesigen Feuerwerk und einem Festival am Fuße der Brücke wurde gefeiert und die Erbauer gewürdigt.

Es gibt nun auch noch ein neues Museum zu Ehren der Brücke und vielleicht schaffen sie es auch die Auffahrt auf Seiten San Franciscos in absehbarer Zeit fertig zu stellen.

Hier übrigens noch ein paar Link zu den Feierlichkeiten und dem großen Feuerwerk

http://goldengatebridge75.org/

Feuerwerk

Da aus Einigen von Euch bekannten Gründen, ich mich nicht unbedingt in eine Menschenmenge stürzen wollte und den ganzen Tag bei sommerlichen Temperaturen zu Fuss durch das Gedränge stapfen wollte, haben wir uns die Feierlichkeiten ganz unspannend und langweilig vom TV aus angeschaut, anstatt vor Ort. :-(

Sorry!

Also gab es auch da nicht wirklich etwas zu berichten.

Ansonsten hatten wir wiederholt jede Menge Alltag aber auch ein paar freie Tage von Dirk, die wir für einen Ausflug nach Carmel nutzen und einen wundervollen Tag am Meer.

Das Wetter ist übrigens hier mittlerweile richtig toll und ich mache mich mal wieder auf in Richtung Pool, wo ich mir eine kurze Auszeit von der Sommerhitze in den heimischen 4 Wänden gönne.

Ich wünsche Euch allen schöne Sommerferien und einen tollen warmen Sommer!

 

 

Apr 27

Ja, ja ich weiß… ich habe schon ewig nicht mehr gebloggt. Sorry, irgendwie hat hier hauptsächlich langweiliger Alltag stattgefunden und da gab es nicht wirklich viel zu erzählen.

Der März war hauptsächlich davon geprägt die leidige Steuererklärung fertig zu stellen und sich mit dem Steuerberater rum zu ärgern.

Nicht dass wir bereits im Januar alle unsere Unterlagen bei Ihm hinterlassen hätten und man zeitig alles hätte einreichen können, nein nicht doch! Auf den letzten Drücker hat er Herr es dann geschafft. So was kann ich ja leiden. Aber immerhin kann man hier nicht in Verlegenheit kommen, den Stichtag (15. April) zu verpassen. Da der 15. April in diesem Jahr auf einen Sonntag fiel gab es noch eine Verlängerung bis zum 17. April aber wie immer geht das alles viel zu schnell. Naja, hier sieht man jedoch ab Januar diverse TV Spots für zahlreiche Tax (Steuer) Büros und Anlaufstellen, die natürlich alle besser sind als die Konkurrenz, weniger Geld kosten und mehr Rückzahlung herausholen. Dazu kommen noch jede Menge Leute die an Straßenecken mit Werbeplakaten wedeln (ich glaube ich muss davon mal ein Video machen) um ebenfalls auf ihr tolles Steuerbüro hinzuweisen. So kann man den Stichtag also gar nicht vergessen was aber gleichzeitig zu einem stetig wachsenden schlechten Gewissen und Drücken in der Magengegend führt, bis man diese elende Erklärung endlich eingericht hat.

Aber immerhin kann man schon genau ausrechnen was man nachzahlen muss (und muss dies auch vor dem Stichtag schon überweisen) und was man gegebenenfalls zurück bekommt. Da man hier quasi zwei Erklärungen abgeben muss, eine für die USA (Federal Tax) und eine für den Bundesstaat (State Tax) kann es dazu kommen, dass man gleichzeitig eine Nachzahlung und eine Erstattung hat.

Was es nicht alles gibt.

Dazu kam bei uns im April mal wieder eine Runde Massenentlassungen bei Yahoo und das jährliche Zittern um Job, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Zum Glück ging es für uns mal wieder glimpflich aus, und so langsam muss ich sagen, gewöhnt man sich irgendwie daran. Da es hier im Silicon Valley zum Glück in der Branche jede Menge große aufstrebende Konzerne, Firmen und Start-Ups gibt, ist entgegen der restlichen Wirtschaftslage in diesem Land, die Arbeitsmarkt Situation eigentlich recht gut, was natürlich auch wieder dazu führt, dass die Mieten stetig steigen und es kaum noch Wohnraum für all die vielen Tech-Leute gibt. Ein Teufelskreis.

Wie man sehen kann, hatten wir die Hande voll mit jeder Menge Alltag und darum gab es nicht wirklich viel zu erählen. Aber ich gelobe Besserung und werde mich bemühen wieder regelmäßiger von mir hören zu lassen.

Also bleibt mir gewogen und schaut mal wieder hier auf diesem Blog vorbei

Feb 01

Für alle die sich fragen, wie wir “locals” also Einheimische (mehr oder weniger, weil wir ja irgendwie alle hier nur so “Zugezogene oder Neigeschmeckte sind) die San Francisco Bay Area sehen, ist hier die perfekte Übersicht:

Ach ja, schön auch wie wir zwischen “stealth shit”, “burritos” und “Mexico” leben :-)   (das Bild stammt übrigens von einem mir unbekannten Verfasser auf Facebook)

Tagged with: