Dec 30

Weihnachten haben wir mittlerweile gut hinter uns gebracht und hoffen sehr, dass es Euch allen ebenfalls so gut ergangen ist wie uns.

Das Beschenken fiel in diesem Jahr bei uns aus, da wir uns gegenseitig mit unserer Anwesenheit, vielen Ausflügen und leckerem Essen verwöhnt haben. Oma, Eltern und Schwester reisten extra für das erste Kalifornische Weihnachtsfest unserer Familie aus der Schweiz bzw. Deutschland an. Natürlich durfte bei einem solchen Tripp das Sightseeing nicht zu kurz kommen, und so trotzten wir den kühlen Temperaturen (wir hatten so alles zwischen 10°C und 20°C) und den manchmal regnerischen Tagen und machten San Francisco, Monterey, Santa Cruz etc unsicher. Dazwischen durften natürlich auch ausgiebige Shopping Touren nicht fehlen. Zu unserer großen Freude gab es nämlich schon kurz vor Weihnachten diverse Sonderangebote, die nach dem 25.12. noch einmal erhöht wurden. Nicht selten kam es vor, dass wir zu einem schon reduzierten Teil noch einen weiteren Bonus erhielten und am Ende das Gefühl hatten, so richtig gespart zu haben ;-)

Das erste Weihnachtsfest bei welchem Dirk und ich die Gastgeber sein durften verlief ohne Katastrophen und sehr sehr schön.

Lisa und ich hatten die Ehre das Weihnachtsessen zu gestalten, und so gab es (mit Wolfgangs Hilfe per Rezept und Kochanweisungen) zunächst einen Spinatsalat mit gerösteten Pinienkernen, Pilzen und einer Portwein Vinaigrette. Die Hauptspeise war ein Zitronen Thymian Risotto mit Zucchini Streifen, Speck und Chilenischem Seebarsch. Yummy kann ich da nur sagen. Wider aller Erwartungen gelang uns alles und so machte es fast gar nichts, dass das Orangen Creme Dessert mehr an ein Silikon Implantat als an eine Nachspeise erinnerte.

Schön beschwippst gab dann auch noch die ganze Familie ihre Gesangeskünste beim Schmettern von Weihnachtsliedern (deutschen und englischen) zum Besten und so unterhielten wir auch noch gleich die Nachbarschaft mit. :-)

Da es hier in Kalifornien quasi unmöglich ist eine frische Gans käuflich zu erwerben, gab es unser traditionelles Gänse Essen am 25.12. dann eben mit Enten. War auch lecker! So richtig mit Rotkraut, Soße und Klößen war es wie immer eine echte Völlerei und so richtig gut! Dazu natürlich leckerer Rotwein, welchen wir ein paar Tage zuvor bei Savvy Cellar nach ausgiebiger Weinprobe gekauft hatten.

Wir hatten also ein sehr leckeres Weihnachtsfest und entgegen aller Erwartungen gehen die Hosen doch noch zu. :-D

Natürlich haben wir auch jede Menge Sightseeing Touren unternommen, aber das berichte ich dann doch in einem anderen Post.

Tagged with:
Dec 23

Wir wünschen Allen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und geruhsame Feiertage!

Tagged with:
Dec 19

Eigentlich ist Florida nun nicht gerade der Ort, an welchem man hoffnungsvoll “Let it snow, let it snow, let it snow” singt, aber auch hier wünschen sich die Menschen zum Weihnachtsfest nunmal eben Schnee.

Aber der Reihe nach.

Sonntag Abend startete ich um 23:30 Uhr (PST) von San Francisco aus in Richtung Fort Lauderdale um gemeinsam mit meinen Eltern und meiner Oma Weihnachten in Naples, Florida verbringen zu können.

Nach einer sehr kurzen Nacht kam ich dann um 7:40 Uhr (EST) im sommerlich warmen Fort Lauderdale an und nach einer 2 stündigen Fahrt mit dem Mietwagen (die Geschichte um den Ärger bis ich den hatte, erspare ich mir, denn sonst rege ich mich nur wieder auf und mein Blutdruck steigt wieder bis kurz vor dem Überkochen) erreichte ich mein sommerliches Weihnachtsdomizil.

Irgendwie schon komisch, Weihnachten am Meer bei 26 – 30°C zu feiern, aber öfter mal was Neues schadet ja nie.

Nach mehreren Shopping Touren durch Naples und Umgebung (endlich habe ich den perfekten und heiß ersehnten Sonnenhut gefunden) ging es dann mit der gesamten Mannschaft und Freunden meiner Eltern am Donnerstag nach Downtown Naples.

Hier in der 3rd Street hatten sich die Stadtoberen nämlich etwas ganz besonderes für das anstehende Weihnachtsfest einfallen lassen.

Punkt 19:30Uhr fing es in der weihnachtlich dekorierten Straße an zu schneien!

Jaha! Das war vielleicht ein Spass!

Ok, ehrlicherweise muss ich wohl zugeben, dass es kein echter Schnee war, aber es hat trotzdem ziemlich gut ausgesehen.

Aus kleinen Kästen, welche an den Straßenlaternen befestigt waren, wurde eine Seifenlauge derart in die Luft geblasen, dass sie wie kleine Schneeflocken wieder auf die Straße rieselten.

Wir hatten jedenfalls ne Menge Spass und da es sich um Seifenlauge handelte, verwandelte sich die Straße auch stilecht in eine Rutschbahn.

Also eigentlich wie im echten Winter, nur halt nicht so kalt :-)

Ich wünsche allen, die jetzt frieren und im Schnee versinken viel Spass beim Schneemann bauen und Glühwein trinken.

Tagged with: