Nov 19

Nein, nein, das ist nicht das San Francisco Morgenmagazin, sondern das San Francisco Museum of Modern Art, eben kurz SF MOMA.

Nachdem unser lieber Besuch wieder abgereist war (schnüff, kommt bald mal wieder) mussten wir unsere Einsamkeit füllen, und da kam uns ein Tag im SF MOMAMuseum gerade Recht. So machten wir uns am 8.11. auf den Weg in die City (natürlich wieder bei herrlichem Sonnenschein) um uns mit Tracy und James für einen Tag Kultur zu treffen.

Sonntags kann man in der City an vielen Orten mit Parkuhren kostenlos parken uns so hatten wir das Glück nicht schon wieder ein Vermögen dafür ausgeben zu müssen.

Dirk and TracyDer Eintritt ins MOMA kostet 15 Dollar (das scheint hier so der Standardpreis zu sein) und ist damit, wie ich finde recht fair. Klar, verwöhnt wie wir aus London mit den kostenlosen Museen sind, fällt es schwer überaupt Eintritt zu bezahlen, aber es hätte ja auch schlimmer sein können.

Zudem ist jeden ersten Dienstag im Monat auch hier der Eintritt kostenlos, was Dirk and Jameseigentlich auch eine ganz nette Sache ist.

Das MOMA selbst ist einem, wie ich finde, sehr schönen Gebäude mit im Herzen des Finacial Districts untergebacht. Die Dachterasse ist wundervoll. Hier hat man einen super Blick auf die umliegenden Wolkenkratzer, die in SF doch irgendwie charmant sind.

SF MOMADie Austellung selbst war interessant aber übersichtlich. Das Museum ist nicht wirklich groß, bietet aber genug Fläche um den Besucher zu fesseln, nicht aber zu überfordern.

Nachdem wir 2 Stunden durch das Museum geschlendert waren und wir noch einen kleinen Rundgang durch den SF MOMAbenachbarten Park absolviert hatten, meldete sich dann auch der Hunger.

Sushi in Japantown! Ui, das war was lecker und wie praktisch, dass SF trotz seiner geringen Größe so viele Einwohner aus unterschiedlichen Ecken der Welt beheimatet. Juchhuh!

Nach einem mehr als reichlichen Sushi-Essen mussten wir die Dunkelheit natürlich wieder nutzen und sind noch auf den Aussichtspunkt des sehr sehr windigen Twin Peaks gefahren.

Vor uns lag in sternenklarer Nacht das wunderschöne hellerleuchtete San Francisco! Atemberaubend! Kalt und windig, aber atemberaubend!

(ich glaube ich habe bisher bei jedem einzelnen Besuch auf Twin Peaks gefroren, zu jeder Jahreszeit!)

San FranciscoAch, San Francisco ist und bleibt einfach eine der schönsten Städte der Welt (finde ich) und wenn ich hier bin, dann mildert das immer ein wenig mein Heimweh nach dem alten Europa.

Das SF MOMA ist auf jeden Fall sehenswert und auch ein Abstecher nach Japantown und Twin Peaks darf eigentlich nicht fehlen.

Tagged with: