May 05

Mal wieder ein Beitrag für die Rubrik “Culinary” oder auch “wir-waren-mal-wieder-lecker-essen”.

Nachdem wir Sonntag einen Nachmittag am Pool verbrachten, gönnten wir uns zum Abschluss des Tages noch ein leckeres Dinner in Mountain View auf Castro Street bei “Shabuway”

Hier kann man eine Art japanisches Fondue genießen, das sog. “Shabu Shabu”. Man bestellt eine Brühe, z.B. Seeweed, Miso oder man kann auch einen Topf mit zwei verschiedenen Brühen bestellen um etwas Abwechslung zu haben. Dazu bestellt man hauchdünn geschnittenes Rindfleisch (vom Angus Kobe Rind, natürlich) und Gemüse wie z.B. Brokoli, verschiedene Pilze, Spargel etc.

Dann wirft man die Zutaten in den Topf und nach kurzer Zeit kann man es dann wieder mit den Stäbchen rausfischen, in eine leckere Sauce dippen, mit Reis oder asiatischen Nudeln essen. Sehr, sehr lecker und ein tolles Erlebnis.

An Shabuway gefällt uns ganz besonders, dass wir jedes Mal wenn wir dort sind, so gut wie die einzigen Nicht-Asiaten sind. Für uns ein gutes Zeichen hinsichtlich der Autenzität des Essens. Die Preise sind ok und für Silicon Valley durchaus im durchschnittlichen Rahmen.

Aber unter http://www.shabuway.com/ kann man sich das Ganze auch einmal genauer anschauen.

Tagged with:
May 30

Gestern war einmal wieder so ein Tag, den ich gerne, wenn ich müde und erschöpft ins Bett falle, als perfekten Tag bezeichnen möchte. Naja, jedenfalls für mich, war es ein solcher.

Die Sonne strahlte schon früh vom Himmel, es war Samstag und warm. So beschlossen wir den ersten Tag unseres langen Wochenendes (Montag haben wir nämlich Feiertag) am Pool zu verbringen.

Kurz noch ein kleines Grußvideo für liebe Freunde aufgenommen, mit der Schweiz telefoniert und den Eurovision Song Contest gecheckt und schon lagen wir faul in der Sonne am Pool.

Herrlich! Dank unseres kleinen Telefones war es uns sogar hier möglich den Ereignissen rund um Lena zu folgen und dennoch an unserem Taint zu arbeiten. Mulititasking nenn ich das mal :-)

Nach einem solch faulen Tag, war es mir auch absolut nicht zumutbar kochen zu müssen, wie ich fand und Dirk zum Glück sofort einsah. Kurz entschlossen machten wir uns dann in Richtung Mountain View auf den Weg um hier gemeinsam mit Hugh und Brian bei Sushi Tomi zu Abend zu speisen.

Ui, das war vielleicht lecker!

Ich kann gar nicht mehr alles aufzählen was wir da so an Leckereien hatten, aber es ich versuche es mal. Wir hatten gegrillten Fisch, und panierten Fisch, wir hatten super leckeres Sashimi, geröstete Fischhaut (wow, das ist mal Klasse), Baby Sepia Salat, Miso Soup und und und. Herrlich.

Sushi Tomi ist wirklich toll, auch wenn es etwas teurer ist als andere Japaner in der Umgebung, so lohnt es sich allemal. Hier sitzen nämlich auch echte Japaner beim Essen, was ich als gutes Zeichen in Bezug auf Authenzität halte. Seufz. Einfach himmlisch das Essen.

Und was macht man nach einem herrlichen Abendessen wenn das Wetter schön ist und die Temperaturen auch am Abend noch sommerlich? Genau, man geht zu seinem Lieblingslokal um die Ecke und trinkt lecker Weinchen auf der Patio.

Genau vor 2 Wochen hat Savvy Cellar in Mountain View (nach Redwood City am zweiten Ort im Silicon Valley) Quatier im alten Bahnhof bezogen und ist schon jetzt unser absoluter Lieblingsort. Wir haben es tatsächlich geschafft in der kurzen Zeit bereits zum dritten Mal hier aufzuschlagen und uns fast arm zu trinken ;-)

Aber immer langsam.

Savvy Cellar ist eine Weinbar, welche nur auserlesene Weine anbietet, zum Verzehr vor Ort, zum Probieren oder direkt zum Kaufen.

Es gibt hier keinen Wein unter 90 Punkten (hier in USA werden Weine nach Punkten benotet, wobei 100 die höchst mögliche Punktzahl darstellt. Weine zwischen 80 – 100 Weinen gehören damit zu den Besten) und das Personal ist Fachkundig und mit Rat und Tat bei der Verköstigung und Auswahl zur Stelle.

In der Eröffnungswoche waren hier mit den Hadnagys und nun eben schon zwei weitere Male mit Hugh und Brian. Die Weine sind wirklich super lecker und ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, einmal alle auf der Karte zu probieren. Naja, die Karte ist nicht so lang und eigentlich machbar, wenn sie denn nicht so schnell das Sortiment ändern ;-)

Die Roten habe ich jedenfalls schon zur Hälfte geschafft (öhöm).

Mein bisheriger Liebling ist der 2003 Cougar Crest Merlot aus Walla Walla Valley Washington (http://www.cougarcrestwinery.com/)

Aber ich teste weiter – versprochen :-)

Gestern war es nun endlich zum ersten Mal am Abend so schön und warm, dass man gemütlich in T-Shirt auf der Terasse sitzen konnte und so bekamen wir hier im fernen Kalifornien fast europäisches Flair. Auf einer Terasse im “Freien” zu sitzen und lecker alkoholische Getränke in der Öffentlichkeit zu konsumieren, ist nämlich nicht so sehr die amerikanische Art. Umso mehr freut es uns, dass Savvy Cellar die Lizenz hierfür erhalten hat und auch eine schöne Terasse in Mountain View kreiert hat, auf welcher es fantastisch süffeln lässt.

Yummy, yummy, tasty tasty :-)

Satt, glücklich und was Dirk betrifft etwas beschwippst, fielen wir dann gestern Abend in unser Bett. Nur um dem nächsten perfekten Tag schon entgegen fiebern zu können.

Tagged with:
Feb 05

Ich dachte, ich kümmere mich jetzt mal wieder etwas um das leibliche Wohl.

Gestern Abend waren wir mal wieder lecker Speisen. Anlässlich Chris letztem Abend in der Bay Area (es war so schön, Dich mal wieder hier zu haben :-) ) ging es mit ein paar Bekannten und (bis dato) Unbekannten nach Mountain View zu Xahn.

Lustigerweise war dieses Restaurant auch das erste, dass wir in unserer Neuen Heimat bereits in der ersten Woche unseres Daseins besuchten.

Aber es ist auch wirklich toll.

Die Einrichtung ist stylisch und ich persönlich stehe besonders auf die Kieselsteinwand an welcher Wasser hinabläuft. Sehr cool!

Bestückt ist das Restaurant überdies mit Bildern der Eigentümer, was in diesem Fall ein echtes Plus ist. Den Malstil würde ich als eine Mischung aus Miro und Picasso definieren, aber was weiß ich schon ;-) . Zumindest passen sie ganz gut in die moderne und eher minimalistische Einrichtung.

Die Speisen sind asiatisch und super lecker. Dazu kommt ein hübsches Äußeres und damit sind die etwas höheren Preise durchaus gerechtfertig.

Alles in Allem eine echte Empfehlung und besonders das Dessert “The 8th Wonder” ist einfach himmlisch!

Tagged with: