Jan 21

Das neue Jahr sollte für uns mit einem weiteren Highlight starten.

Am 5. Januar machten wir uns auf den Weg nach San Francisco um gemeinsam mit ein paar Bekannten das Musical Wicked zu sehen.

Dirk vollgestopft mit Medikamenten nach einer fiesen Wurzelbehandlung am Vormittag, und ich total erkältet…

Ein sehr schönes Paar das wir dort abgaben. Eigentlich hatten wir noch versucht unsere Karte (die wir schon Wochen vorher gekauft hatten) noch an Interessierte zu verkaufen, da sich aber so schnell niemand finden wollte und wir die $80 pro Karte auch nicht einfach so verfallen lassen wollten (ja, wir haben §160 für den Spass hingeblättert) haben wir uns also trotz unseres desolaten Zustandes in Schale geworfen und ins Theater geschleppt.

Und es hat sich vielleicht gelohnt!

Ich glaube das ist das schönste Musical, das ich je gesehen habe! Einfach toll!

Wicked erzählt die Geschichte vor der Geschichte vom Wizard of Oz, insbesondere den Werdegang der drei Hexen.

Da ich weder den Wizard of Oz kenne (ja ich weiß, das ist eine Bildungslücke, und ich weiß auch nicht wie ich es all die Jahre geschafft habe mich diesem Werk zu entziehen) noch Wicked, war ich also total unvoreingenommen und gespannt auf die Geschehnisse.

Dirk, der den Wizard of Oz kennt, nicht aber Wicked, war ebenfalls super gespannt.

Allein das Bühnenbild war schon ein Erlebnis. An der Decke hing ein riesiger Metalldrache der hoch über der Bühne und den Köpfen der Zuschauer mit den Flügeln schlagen, den Kopfe bewegen und Rauch aus dem riesigen Maul ausstoßen konnte.

Ach hab ich eigentlich erwähnt, dass wir super weit vorne saßen. Also ca. 12 Reihe oder so. Wir hatten einen fantastischen Blick auf die Darsteller, das Bühnenbild und konnten zum ersten Mal bei einem Musical sogar die Gesichtsausdrücke der Sänger/Tänzer/Schauspieler erkennen.

Sehr lohnenswert kann ich da nur sagen!

Das Musical selbst bietet wirklich alles, für einen schönen unterhaltsamen Abend in einer fernen Welt. Liebe, Eifersucht, Zauberei, Freundschaft, Mut, Abenteuer und und und. Man kann weinen aber meist einfach nur herzhaft lachen.

Die Darstellerin der guten Hexen Glinda war einfach phenomenal! Sie war so unheimlich komisch und gleichzeitig so grauvenvoll ätzend (in ihrer Rolle als Glinda) dass man eigentlich immer hin und hergerissen davon war, ob man sie nun mag oder nicht.

Aber auch die Hexe Elphaba, welche später die Wicked Witch of the West wird, war einfach großartig.

Ach, ich könnte noch stundenlag über das Musical schwärmen…

Am Besten schaut es Euch selbst einmal an. Es ist wirklich, wirklich toll und für mich mit dem Phantom der Oper eines der schönsten Musicals die ich je gesehen habe.

Tagged with: