Sep 21

ok, erstens geht das Lied noch weiter und zweitens handelt es ja auch von Muir BeachSüdkalifornien. Hier im Norden regnet es laut Einheimischer immherin von Ende Mai bis Mitte September nicht. Heute war nun der 13. September (also Fast Mitte des Monats) und sieh da, es regnete. Jaja, so richtig mit Tropfen und nasser Straße.

Natürlich war dies genau an dem Tag, an dem wir einen Ausflug nördlich von San Francisco geplant hatten. War ja klar!

Aber wir alte Engländer haben uns davon natürlich nicht aufhalten lassen und sind Muir Beachtrotzdem gefahren. Jawoll! Pah, so ein Regen kann uns doch nicht anahaben…

So fuhren wir also dann Richtung San Francisco, über die wundervolle Golden Gate Bridge und bogen dann kurz hinter Sausalito auf den Highway No. 1 ab.

Unser erstes Ziel führte uns nach Muir Beach. Muir Beach ist wirklich toll! Selbst bei schlechtem Wetter kann man die Schönheit dieses Örtchens sehen. Häuser die direkt Muir Beacham Berg oberhalb des halbmondförmigen Strandes kleben, ein wundervoller, feiner Sandstrand und ein Creek, in welchem Naturschützer derzeit versuchen die Lachspopulation wieder zu erhöhen, runden den Gesamteindruck ab. Auch wenn die meisten Touristen eher nach Muir Woods fahren, so kann ich den Abstecher an den Strand mehr als empfehlen! Also: hinfahren!!!

Von Muir Beach fuhren wir dann weiter auf der CA-1 nach Norden zunächst nach Stinson Beach über den sehr kleinen und etwas anderen Surfer- und Fischerort Olema Bolinas ein wenig durch den Point Reyes National Seashore bis nach Olema.

In dem kleinen Örtchen Olema lag das Epizentrum des großen Erdbebens von 1906 beiPoint Reyes National Seashore welchem San Francisco fast gänzlich zertört wurde. Heute befindet sich hier ein Earthquake Museum und ein Earthquake Trail, welcher es einem ermöglicht, die Verschiebung der Erdplatten entlang der San Andreas Falte um 6m bei eben diesem Erdbeben von 1906 zu bestaunen.

Gerne hätten wir uns dieses Naturschauspiel angeschaut, aber just als wir ankamen, begann es fürchterlich zu regnen. Wir hatten natürlich keine Regenschirme dabei und so entschlossen wir uns in Olema ein leckeres Lunch einzunehmen und durch die Point Reyes National SeashoreBella Vista ;-)Redwood Wälder wieder in Richtung Heimat aufzubrechen.

Auch wenn das Wetter zu wünschen übrig ließ, so konnte man dennoch auf der gesamten Fahrt die atemberaubende Schönheit dieses Teils Kaliforniens erkennen.

Schade, dass die meisten Touristen nur bis San Francisco fahren und diesen wirklich wunderschönen Norden nicht mehr erkunden. Ich kann es wirklich nur allen Kalifornien Urlaubern wärmstens ans Herz legen einen Abstecher in dieses Fleckchen Erde zu machen. Es lohnt sich und ich werde bei schönerem Wetter sicherlich sehr bald noch einmal hierhin fahren.

Tagged with: