Sep 12

Montag stand ganz im Zeichen von San Francisco. Nach einem gemütlichen Frühstück machten wir uns zusammen mit meiner Mutter auf den Weg in “the City”.

Pier 39Meine Mutter bestand zunächst darauf wie alle Touris erst einmal zum Pier 39 zu gehen um dort die Seelöwen zu bestaunen. Ist ja nicht so als hätten wir die Viehcher nicht am Tag zuvor in Santa Cruz schon ausgiebig bestaunt, aber wenn man lieben Besuch hat, dann geht es halt auch ans Pier 39. Wie immer waren auch diesmal wieder zig Touristen dort, aber die Masse an Seelöwen hat es wieder zu einem Erlebnis gemacht.

ChinatownAnschließend wagten wir uns dann ins Innere der Stadt, genauer gesagt nach Chinatown. Jaha, praktischerweise kann man in San Francisco Sonntags und an Feiertagen kostenlos parken (dort wo sonst die ungemütlichen Parkuhren stehen), so dass man ganz komfortabel überall hin kommt, parken kann und auch noch ein kleines Vermögen an Parkgebühren spart.

Wir also direkt nach Chinatown und hinter dem bekannten Tor geparkt. Mir persönlich war es ja etwas unwohl bei dem Anblick der San Francisco ChinatownGestalten die da herumliefen das Auto unbeobachtet zu lassen, aber es war ja nur ein Mietwagen – also Wurscht!

So schlenderten wir dann durch San Francisco´s berühmte Chinatown. Diese größte Ansammlung von Chinesen außerhalb Chinas ist wirklich sehenswert. Man hat das Gefühl in eine völlig andere Welt ein zu tauchen. Natürlich gibt es hier auch die obligatorischen Touristen-Abzock-Souvenier-Krimskrams-Läden, aber eben auch Geschäfte wo die Exil-Chinesen einkaufen. Da sind schon ein paar sehr Goabenteuerliche Dinge in den Auslagen zu bestaunen und ein Blick in die Hinterhöfe und klitzekleinen Gassen mag dem Sauberkeitsfanatiker den kalten Schauer des Grauens über den Rücken treiben. Aber wie gesagt, gesehen haben muss man es schon unbedingt einmal, sonst glaubt man es ja gar nicht. :-)

Nach einem sehr langen Marsch durch die Gassen der Chinatown machten wir uns dann, ebenfalls auf Wunsch meiner Mutter, über die Cable CarGolden Gate Brücke auf die andere Seite der Einfahrt zur Bay auf den Weg.

Ach es ist schon schön über diese wundervolle Brücke zu fahren und sie die Bay überspannen zu sehen. Wir haben uns ein schönes Plätzchen auf den angerenzenden Hügeln gesucht und San Francisco, die Bay und die Golden Gate Bridge bewundert.

Anschließend ging es dann die Serpentinen hinab nach Sausalito. Direkt am Wasser gibt es dort ein Restaurant, in welchem meine Mutter schon vor Jahren mal gespeist hatte. Dies war unser Ziel für das Abendessen. Mit einem herrlichen Blick auf´s Wasser, vorbei schwimmenden Seelöwen, die Bay Bridge und Alcatraz genossen wir dann ein fantastischen Essen. The Bay

Allein der Blick war es schon wert, aber das Essen war eben auch sehr gut. Leider hab ich den Namen von der Örtlichkeit vergessen.. :-(

Eine kurze Rundfahrt durch Sausalito nach getätigtem Dinner und eine zweite Auffahrt auf den Hügel neben der Golden Gate Bridge (wir haben gerade noch so den Sonnenuntergang über der Bay erwischt) und dann war der Labor Day auch schon wieder vorbei und wir The Golden Gate Bridgemussten zurück ins Valley.

Ach, San Francisco ist wirklich eine schöne Stadt!

Tagged with: