Jul 07

Aus die Maus! Schade, aber ich persönlich fand die Leistung der deutschen Nationalmannschaft toll und bin darum auch gar nicht böse, dass Spanien heute gewonnen hat.

Immerhin werden die ja Weltmeister. Ja, hier steht es heute schon, Spanien wird Weltmeister. Sorry Niederlande, aber so hab ich das vor dem Turnier getippt und so bleibt es :-)

Naja, immerhin haben wir hier im Silicon Valley für etwas Fußballstimmung sorgen können.

Dafür, dass die Amis Fußball angeblich nicht mögen, wurden wir übrigens ziemlich häufig auf die Weltmeisterschaft angesprochen. Sei es im Taxi oder beim Arzt. Ich war immer ganz überrascht, wenn ich nach “football” gefragt wurde und antwortete stets: “American football or do you mean soccer”? Naja, vielleicht wollten sie es mir Deutschen auch einfacher machen, indem sie mich nach “football” fragten, aber immerhin. Tatsächlich hatte auch jeder, der mich darauf ansprach mindestens 1 Lieblingsteam, meist jedoch 2 oder 3. Die USA und dann noch ein “erfolgreicheres Land” wie sie meinten.

Darüber hinaus gab es tatsächlich in San Francisco im Stadion der Giants das Auftaktspiel der US Boys auf der Leinwand zu sehen. ESPN und ABC haben alle Spiele live übertragen und jede Menge Sportsbars hatten extra für die Weltmeisterschaft ihre Tore in den frühen Morgenstunden geöffnet. Ich denke, ganz so egal, wie sie tun, ist ihnen Fußball dann doch nicht.

Aber ich habe noch eine weitere interessante Beobachtung gemacht.

Es scheint, als sei hier in den USA Fußball bei denjenigen, die sich angeblich nicht für den Sport interessieren, nicht einfach nur wurst, nein, hier wird sich lautstark darüber ausgelassen wie blöd und langweilig Fußball doch sei.

Die Heftigkeit dieser Aussagen, sei es vom Mann auf der Straße oder im TV hat mich schon etwas irritiert (ich habe jetzt extra die hässlichen Kommentare weggelassen, sonst müsste ich hier dauernd ein *piep* einfügen). Es scheint fast so, als sei  die amerikanische Seele doch mehr mit dem Thema Fußball beschäftigt, als man sich eingestehen möchte.

Ich habe dazu zwei einfache Thesen, warum das so ist.

1.Es fuchst sie einfach unheimlich, dass es eine Sportart gibt, die weltweit so beliebt ist und in welcher sie einfach nicht zu den Weltbesten (Männer Team) gehören. Ich glaube, das können sie einfach nicht verknusen.

2. Dazu kommt meines Erachtens, dass sie selbst ihre Turniere gerne als “World Championship” “World Series” oder “World Cup” bezeichnen, tatsächlich aber nur USA und Canada daran teilnehmen. Und nun ist da ein Sportereignis, bei welchem tatsächlich mehr als nur 2 Länder teilnehmen. Unfassbar…

Naja, wollen wir mal nicht allzu hart mit ihnen ins Gericht gehen.

Sind ja nur Thesen und ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Meine Beboachtungen jedenfalls zeigen mir, dass zum Thema Fußball hier in den USA noch Potential zu finden ist, und wenn sie denn mal irgendwann im Finale des World Cup stehen sollten, dann gibt es in diesem sonst so sportverrückten Land sicherlich kein Halten mehr.

Bis dahin noch viel Freude mit dem Spiel und Platz 3 und dem Finale am Wochenende.

Tagged with:
Jul 03

Was liefert denn Jogis Truppe hier für ein tolles Turnier ab? Damit hätten wohl die Wenigsten gerechnet, aber schön der Reihe nach.

Ich voluntiere ja schon seit ein paar Monaten für die GABA (German American Business Association) und als man mich fragte ob ich das gemeinsame Fußballschauen organisieren möchte, konnte ich natürlich nicht nein sagen.

So kam es also dazu, dass 60-70 fröhliche Menschen mit Deutschland Trikots und Flaggen am 13. Juni zum ersten Spiel der deutschen Mannschaft in Sunnyvale im Firehouse Grill & Bar einfielen.

Die Betreiber der Sportsbar waren ziemlich überrascht, dass so viele Leute bereits um 11 Uhr am morgen die Lokalität heimsuchten und ihnen wohl für einen Sonntag morgen ein fantastisches Geschäft bescherten. Vielleicht hilft es ja auch die Fußballmuffeligkeit der Amis etwas zu überwinden, wenn sie sehen, wie viel Spass so ein Fußballspiel den Zuschauern bieten kann. Aber zurück zum Spiel.

Völlig überrascht von einer schön spielenden blutjungen Mannschaft, tollen Kombinationen und ziemlich überforderten Socceroos wurde jedes Tor laut bejubelt und bei einem Endstand von 4:0 für Deutschland sangen auch alle kräftig mit als plötzlich Oliver Pochers “Schwarz und Weiß” aus den Boxen lärmte. Hä??? Oliver Pochers Lied “Schwarz und Weiß” aus den Boxen der Sports Bar mitten im Silicon Valley??? Yep, genau das ist passiert. Ich weiß nicht, ob das jemand mitgebracht hat, oder wie das passieren konnte, aber so war es nun mal. Ok, deal with it and move on. :-)

Die nächsten Spiele der deutschen Elf sollten wir dann überraschend in Deutschland/Schweiz verfolgen. Auch hier machten die Jungs einen super Eindruck und ich vergesse mal die Niederlage gegen Serbien, da sie von mir sowieso eingeplant war (haben wir in einem Turnier eigentlich jemals gegen eine Mannschaft aus (Ex-) Jugoslavien gewonnen?

Rechtzeitig zum Viertelfinale waren wir dann wieder zurück in sunny California und dank des noch nicht ganz überwundenen Jetlags war es dann auch nicht ganz so fürchterlich im Morgengrauen aufzustehen um das Spiel um 7:00 Uhr !!! Morgens anzuschauen.

Wirklich unfassbar, wieviele Deutsche es in der Bay Area gibt und wieviele davon mitten in der Nacht an einem Samstag aufstehen um Fußball zu schauen!

Aber es hat sich ja gelohnt und mit einem schönen 4:0 gegen Argentinien konnten wir dann auch noch beschwingt unseren Hochzeitstag feiern.

Ich bin ja mal gespannt was die Jungs gegen Spanien so auf dem Kasten haben. Zwar habe ich auf Spanien als Weltmeister getippt, aber dennoch würde ich mich freuen, wenn ich in Hinblick auf das morgige Spiel da etwas falsch lag ;-)

Tagged with:
Jun 11

Jetzt geht’s los! Jetzt geht’s los!

Die ganze Welt ist mal wieder im Fußball Fieber und auch hier, wo Fußball eigentlich eher ein Mädchensport ist und nach American Football, Ice Hockey, Baseball und Basketball weit abgeschlagen in der Beliebtheitsskala der Sportbegeisterten rangiert, wird der Soccer! World Cup mit viel Aufmerksamkeit bedacht.

Anders als bei den Olympischen Spielen ist es mir tatsächlich möglich alle Spiele live im TV zu verfolgen, denn der Sportsender ESPN überträgt gemeinsam mit ABC (welche sich die Sahnestückchen gesichert haben) live aus Südafrika. Ach ja, natürlich kann man auch auf den spanisch sprachigen Sendern Fußball schauen, was für jemanden der kein Wort Spanisch spricht ziemlich lustig anzuhören ist.

Tatsächlich gibt es hier überdies jede Menge Sports Bars, in welchen man ebenfalls der WM folgen kann und viele öffnen tatsächlich bereits in den frühen Morgenstunden ihre Türen für die vielen Fußballbegeisterten, die es hier im Silicon Valley wohl mehr als anderswo in den USA gibt.

Und da wären wir auch schon beim dem größten Problem dieser WM, die Spielzeit!

Es ist schon mehr als gewöhnungsbedürftig morgens Fußball zu schauen. Statt Bierchen und Grillen gibt es Müsli und Kaffee. Die Spiele finden hier (einigermaßen ok) um 11:30 Uhr morgens, um (schon etwas schwieriger) um 7:00 Uhr und um (absolut grausam) 4:30 Uhr in der Nacht statt.

4:30Uhr!!! Ich liebe es ja so viele Spiele wie irgendwie möglich bei einer solchen WM zu schauen, aber 4:30 Uhr?

Sorry, aber da werden wohl einige Mannschaften auf mich verzichten müssen. Schlimm genug, dass ich so früh für das zweite Spiel des deutschen Teams aufstehen muss, aber jeden Tag schaff ich das nun wirklich nicht.

Nein, geht gar nicht!

Aber immerhin habe ich es heute doch tatsächlich geschafft das erste Spiel zu sehen (war ja auch erst! um 7:00 Uhr morgens) und freue mich auf einen Monat voller Fußball. Ich werde weiterhin meine Augen und Ohren offen halten und versuchen ab und an über die Stimmung hier, wo man das Spiel Soccer nennt, zu berichten.

But for now, have fun and celebrate.

Tagged with: