Feb 08

Ja es war mal wieder Super Bowl, aber das hat sich ja inzwischen auch in Good Old Germany zu einem TV Highlight gemausert und so kann ich mir ja das ganze bla bla um wer gegen wen (ja die Green Bay Packers haben das Ding gegen die Pittsburgh Steelers gewonnen) ja eigentlich sparen.

Wir waren wie im letzten Jahr auf einer Commercial and Martini Party und noch vor Anpfiff oder Ankick oder wie auch immer, schon gut angeschickert.

In diesem Jahr hat uns noch unser Londoner Google-Freund Tobs begleitet, da er just an diesem Wochenende hier in der Bay Area ankam um ein paar Tage das Mutterschiff des bunten Konzerns mit dem Street View und der Suchmaschine…Ihr wisst schon…

Wir hatten jedenfalls eine Menge Spass auch wenn ich mich noch heute um den Sieg bei der National Anthem Wette betrogen fühle. Hier wettet man nämlich gerne darauf, wie lange der jeweilige “Star” die Nationalhymne so trällert. In diesem Jahr war es Christina Aguilera die nicht nur die Melodie verhundste sondern auch gleich noch mehrere Fehler im Text einbaute.

Die Nation war und ist auch heute noch empört und Frau Aguilera musste sich bereits öffentlich entschuldigen. Mir fällt dazu eigentlich nur ein, dass es vielleicht ein warnendes Zeichen dafür ist, dass man trotz aller Finanzprobleme nicht unbedingt an der Bildung sparen sollte…aber das sei nun mal dahin gestellt.

Und dann gab es ja noch diese Halbzeit-Show

Hier immer mit großer Spannung erwartet und nach der berühmten Wardrobe Malfunktion von Janet Jackson gab es in den letzten Jahren immer nur schwer in die Jahre gekommene Altrocker zu bestaunen. In diesem Jahr sollte es wieder frischer werden und darum wurden die Black Eyed Peas gebucht. Gober Fehler wie ich finde.

Die Meinungen über die Qualität der Show gehen hier jedenfalls weit auseinander aber die meisten, die ich kenne fanden sie einfach nur fürchterlich (inklusive mir).

Diese Tron-Männchen für Arme waren ja noch das Beste an der ganzen Show, aber ich komme einfach nicht darüber hinweg dass Fergie es geschafft hat noch schräger als Axl Rose zu singen und das Tribute an Guns’n Roses mit ihrem Gekreische vergewaltigt hat. Und dann Slash mit Glitzer-Zylinder! WTF?! Das war ja schmerzhaft mit anzusehen. Und was machte eigentlich Usher plötzlich da auf der Bühne? Mir fehlen auch heute noch die Worte…

Aber bei der Werbung war man sich dann doch ziemlich einig. Beide Volkswagen Commercials waren mit Abstand die beliebtesten Werbeunterbrechungen überhaupt.

Hier ist ein Link zu der über den neuen Beetle: http://www.youtube.com/watch?v=A7OBWDjGkEU

Und hier mein Favorite: http://www.youtube.com/watch?v=i0V6c1rzTsQ

Alles in Allem war es ein lustiger Nachmittag mit leckerem Essen, coolen Commercials und lustigen Leuten. So wie es sein muss :-)

Tagged with:
Feb 10

Wie versprochen kommt jetzt noch ein Bericht über die SBS Party zu der Dirk und ich eingeladen waren.

Margie und Ihr Freund Marc, hatten uns zu dem oben betitelten Event eingeladen, worüber wir uns unheimlich freuten, sollte dies doch unser erster echter Super Bowl werden und zudem hatten wir die  Beiden erst kürzlich kennen gelernt.

Es scheint also wir haben einen ordentlichen Eindruck hinterlassen und so gelang es uns nun eben auf eine Super Bowl Party eingeladen worden zu sein.

Bereits im Vorfeld wurden wir darauf hingewiesen, dass sie weder einen super tollen Fernseher hätten, noch wirklich Football Begeistert seien. Das Ganze wäre also eher eine gute Gelegenheit mal wieder ein paar Freunde für Martinis, Wein und leckeres Essen zu versammeln. Ach ja, und natürlich um Werbung zu schauen.

Also alles genau passend für uns :-)

Bewaffnet mit zwei Flaschen Riesling aus der alten Heimat und einer Schwarzwälder Kirschtorte (danke Dr. Oetker für Deine Hilfe) machten wir uns mit Dirks Kollegen Brian und seinem Mann Hugh auf in Richtung San Jose (gesprochen San Housäi) auf zum großen Ereignis. Die Straßen menschenleer, kaum Autos unterwegs, gespenstige Stille… Ja, der Super Bowl ist ein echter – Achtung – Straßenfeger. Muahaha.

Kaum Angekommen hatte ich auch bereits mein erstes Glas Appletini (also Apfelmartini) in der Hand und Dirk labte sich am köstlichen Wein. Margie ist nämlich ein echter Sommelier und darum gibt es hier nur das Allerfeinste :-)

Das Spiel ging los, die Hymne gesungen von Carrie Underwood dauerte 00:01:47 und die “historische” Münze wurde zur Auslosung der Spielfeldseiten geworfen. Achja, anscheinden gibt es jedes Jahr Wetten darauf, wie lange die Nationalhymne vom jeweiligen Star gesungen wird. Also, im nächsten Jahr rechtzeitig den Buchmacher kontaktieren :-)

Das Spiel interessierte eigentlich nur sekundär und ab und an wurde mal nach dem Zwischenstand gefragt. Aber jedes Mal wenn eine Werbeunterbrechung anstand rief alles aufgeregt: Commercials! Commercials.

Alles stürmte zum TV um anschließend das eben gesehene zu kritisieren. Brian hielt uns immer mit dem Budget auf dem Laufenden. Je länger das Spiel läuft, desto teurer werden die Commercials für die jeweiligen Firmen.

So rechnete Brian munter mit und wir konnten so in etwa erfahren, wieviele Millionen manche Firmen letzten Sonntag so hingeblättert haben.

Mir in Erinnerung blieb eine Werbung von Budwiser. Sie hatten ein Haus ganz aus Budwiser Light Dosen gebaut. Eine Party in diesem Haus führte zur völligen Verwüstung des Selbigen, als sich herausstellte, dass die Dosen alle voll waren. So wurde munter das Tischbein getrunken, die Duschwand eingerissen und und und.

Auf YouTube kann man sich übrigens bei Bedarf die besten Commercials anschauen.

So verging der Nachmittag mit Martinis, Wein, leckerem Essen und Commercials, bis sich das Blatt im letzten Viertel wendete. Plötzlich stand tatsächlich Football im Focus.

Denn, die New Orleans Saints schickten sich an das für Unmöglich gehaltene zu erreichen: Den Gewinn des Super Bowls.

Wir waren eigentlich fast alle für die Saints (aus eben den Gründen die ich im letzten Post schon beschrieben habe) und so stieg bei uns die Spannung.

Es wurde tatsächlich richtig aufregend und wir freuten uns wirklich sehr, als am Ende tatsächlich die Saints den Super Bowl gewannen.

Ich mag Underdogs!

Unser erster Super Bowl war damit ein voller Erfolg und wir haben ein weiteres Highlight Americanischer Sportkultur miterlebt.

Ach ja, meine Schwarzwälder Kirschtorte fand übrigens reißenden Absatz und großen Anklang. Jawoll :-)

Tagged with:
Feb 07

Heute ist also der inoffizielle wichtigste Feiertag der Amerikaner: Super Bowl Sunday!

Der Super Bowl ist das Finale in der amerikanischen Profi Football Liga, der NFL. Anders als z.B. in der Bundesliga hat nicht das Team mit den meisten Punkten am Ende der Saison gewonnen, sondern eben das, welches am Ende den Super Bowl gewinnt.

Ehrlich gesagt, hab ich keine Ahnung wie am Ende die Finalisten ermittelt werden (sorry :-( ). Nur soweit:

Früher gab es zwei rivalisierende Ligen, die NFL (National Football League) und die AFL (American Football League). 1967 einigte man sich auf ein Finale für die jeweiligen Liga Sieger, den Super Bowl. 1970 wurde beide Ligen zur NFL zusammen gefügt, wobei die alten Ligen in sog. Coferencen umbenannt wurden.

Der Super Bowl heute, ist also das Finale der jeweiligen Coference Champions aus der regulären Saison 2009.

Der Name Super Bowl wurde angeblich von Lamar Hunt, dem früheren Kansas Chiefs Eigentümer kreiert, als ers einen Kindern beim Spielen mit einem Ball, names Super Ball zu sah und immer noch für einen Namen für das große Finale gesucht wurde.

Der Pokal, die Vince Lombardi Trophy, wurde nach dem Trainer der Green Bay Packers benannt, welche als erstes Team den Super Bowl gewann.

Bisher erfolgreichste Mannschaft im Super Bowl sind die Pittsburgh Steelers, mit 6 Super Bowl Siegen, gefolgt von den San Francisco 49ers und den Dallas Cowboys mit je 5.

Im heutigen Finale stehen die New Orleans Saints und die Indianapolis Colts.

Eigentlich stehe ich dem American Football ja eher gelangweilt gegenüber, da ich mir lieber Sportarten anschauen, in denen auch was passiert (hier gibt es nach jedem Spielzug (meist ca. 5 – 15 Sekunden dauernd) eine Pause. Was dazu führt dass so ein Spiel 3 Stunden dauert), aber am Super Bowl kommt man eigentlich gar nicht vorbei. Und die Show drum herum ist ja auch wirklich was ganz besunderes.

Und ich muss sagen, ich werde heute für die Saints die Daumen drücken, da dieses Team zum ersten Mal überhaupt am Super Bowl teilnimmt und ich schon immer ein Herz für die Underdogs hatte. :-)

Ach ja, für alle Klatsch- und Tratschtanten: Die New Orleans Saints haben Maddox Jolie Pitt, also den Sohn von Brangelina als berühmten Unterstützer und bei den Indianapolis Colts spielt der Gatte von Kendra Wilkinson, dem ehemaligen Playboy Girl Next Door und Ex-Freundin Hugh Hefners mit. Also auch etwas für die Klatschblättchen dabei möchte ich sagen :-)

Der Tag heute, wird übrigens als Super Bowl Sunday (SBS) bezeichnet, weil sich eigentlich der ganze Tag nur um Football dreht und jeder auf die Halbzeit Show wartet und auf die ganz besonders für dieses Ereignis zugeschnittenen Werbungen. Hier seine Werbung ausstrahlen zu können, ist sehr sehr kostspielig, weshalb insbesondere Commericals während des Spiels unfassbar teuer aber auch unfassbar aufwending gestaltet werden.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf unseren ersten echten amerikanischen Super Bowl, den wir tatsächlich auch auf einer Super Bowl Party genießen werden.

Zum Glück hat die Party den Namen: SBS or a reason to watch cool commercials and have Martinis.

Die Gastgeber laden mehr zum Feiern als zum Schauen ein und haben wohl auch kein riesiges Interesse an Football im Allgemeinen. Sehr entspannt also für jemanden wie mich, den das Ganze eigentlich nur wegen des Drumherums interessiert und weniger wegen des Sports, der mir egaler nicht sein könnte.

Und überhaupt, Football! Da wird kaum gekickt! Das unförmige Ei wird durch die Gegend getragen, so wie beim Rugby. Aber beim Rugby spielen wenigstens noch Männer und keine Memmen mit Rundumschutzpanzer. Und Football, also Fußball mit einem runden Balld er tatsächlich gekickt wird ist eine ganz andere Sportart, welche im Übrigen Fußball heißt und nicht Soccer! Tztztz…. Aber lassen wir das.

Naja, aber ich freu mich jedenfalls sehr über die Einladung zur Super Bowl Party und bin gespannt auf die ganze Show.

Ich werde dann darüber berichten, wie ich bewaffnet mit der ersten selbst gebackenen (naja mit Dr. Oetkers Hilfe) Schwarzwälder Kirschtorte meines Lebens den SBS überstanden habe.

Tagged with: