Aug 08

wpid84-IMG_0909.jpgHui, das hat lange gedauert! 5 Tage! Endlich, endlich, endlich sind wir nach San Francisco aufgebrochen.

Juchuh!!! Darauf hab ich mich ja schon lange gefreut und gestern war es dann so weit. Um uns einen ersten Überblick über die Stadt zu verschaffen, stand Pier 39der 49 Miles Scenic Drive auf dem Programm. Dieser Weg führt rund um San Francisco herum und teilweise auch mitten hindurch. Klar das das eine Touri-Geschichte ist, aber da wir noch ganz am Anfang unseres Abenteuers “Leben in der San Francisco Bay Area” sind, dachten wir uns, dass wir noch ein wenig auf Touri machen dürfen.

Erstes Ziel: Fishermen´s Wharf und Pier 39. Diese Quelle des Touristischen Wahnsinns meiden Einheimische natürlich wie die PSan Francisco Bayest, aber da es hier ein Touristen Büro gibt, in welchem man sich kostenlose Stadtpläne usw. besorgen kann, war es ein von uns unumgängliches Ziel.

Eigentlich ist es auch ganz lustig und gehört zu einem San Francisco Tripp auch auf das Programm. Wir haben uns natürlich mit den notwendigen Straßenkarten versorgt, den schönen Blick auf Alcatraz, die Bay und Golden Gate Bridge genossen und eine echte Clam Chowder in einem Riesebrötchen zu uns genommen. Frisch gestärkt und 14 Dollar fürs Parken ärmer machten wir uns dann auf, den 49 Miles ScGolden Gate Bridgeenic Drive zu erkunden.

Immer den Schildern mit der Möwe drauf nach, fuhren wir durch den Financial District, China Town, Japan Town, viele kleine und größere Straßen, zur Marina bis hin an die Golden Gate Bridge. Natürlich ließen wir uns eine Fahrt über die wohl berühmteste BrüSan Franciscocke der Welt nicht nehmen. Es war schon ein tolles Gefühl hier drüber zu fahren! Auf der anderen Seite angekommen machten wir natürlich die obligatorischen 1 Millionen Fotos und setzten unsere Fahrt auf dem Scenic Drive fort.

Wir kamen noch durch den Golden Gate Park, fuhren an Baker Beach und dem Zoo vorbei, ebenso wie an der Universität. Natürlich fuhren wir auch auf Twin Peaks um von hier das atemberaubende Panorama zu bestaunen.

Dirk at the top of Twin PeaksTatsächlich verbrachten wir den ganzen Tag damit, diesen Rundweg abzufahren und alles zu bestaunen.

Für einen ersten Überblick über die Stadt wirklich ein gelungener Einstand und ein schönes Abenteuer. Ziemlich müde und kaputt kamen wir dann auch wieder in Sunnyvale an und fielen dann auch nach einem kleinen Abendessen glücklich in unser riesiges Bett.

Tagged with: