Oct 27

So kurz vor Halloween mussten wir uns unbedingt das Winchester Mystery House anschauen. Nicht weit von uns entfernt in Winchester House of MysterySan Jose hatte die Witwe des Waffenmagnaten Winchester (Sarah L. Winchester) eine Villa gekauft und bis zu ihrem Tod auf die merwürdigste Art ständig aus-, um- und weitergebaut. 365 Tage im Jahr wurde an diesem Anwesen zu Lebzeiten von Sarah Winchester gebastelt.Winchester Mystery House

Nach dem Tod ihres Mannes (und dem sehr frühen Tod ihrer einzigen Tochter) hatte ein Medium aus Boston Sarah Winchester erklärt, dass auf der Familie ein Fluch läge und die Geister der durch Winchester Waffen getöteten Menschen sie heimsuchen würden. Diese Geister würden verlangen, dass sie gen Westen ziehe wo sie ein Haus nach den Plänen der Geister umbauen müsse, und dieses Haus dürfe auch nie fertig Winchester Mystery Housewerden. So bald die Bauarbeiten eingestellt würden, würde sie ebenfalls sterben.

Also baute die gute Frau immer und immer weiter an dem Haus herum bis hin zu sehr bizarren Dingen.

So gibt es zum Beispiel Türen, die zu einer Wand führen oder auch ins Nichts, Stufen die nur 2cm hoch sind, Schränke in die nichts hinein passt und und und. Dazu kommt, dass das Haus unheimlich verwinkelt ist und man eigentlich auch Innen keine wirklichen Stockwerke erkennen kann.

Door to nowhereEs gibt zum Beispiel ein Zimmer, von welchem man in das Stockwerk darüber nur gelangt, wenn man erst zweimal die jeweils 13 Stufen von zwei Treppen hinunter geht um dann wieder eine Treppe nach oben muss. Alles nur um ein Stockwerk zu überwinden, sehr sehr bizarr.

Aber so hatten wir etwas Interessante zu bestaunen. Die beiden Touren durch das Haus und hinter den Kulissen daurten jeweils rund 1h und waren sehr sehr kurzweilig. Mit 31 Dollar pro Karte zwar ein etwas kostspieliges Vergnügen, aber wir haben es nicht bereut uns das Winchester Mystery House angeschaut zu haben.

Tagged with: